Die Medien in Osteuropa: Mediensysteme im by Marc Stegherr, Kerstin Liesem

Posted by

By Marc Stegherr, Kerstin Liesem

Vor intestine zwanzig Jahren rollte eine Protestwelle über Osteuropa hinweg und begrub die kommunistischen Regierungen des damaligen Ostblocks unter sich. Die Menschen hatten genug von Diktatur und Unfreiheit. Seit dem Fall des Eisernen Vorhangs hat sich viel bewegt in den Ländern des ehemaligen Ostblocks. Heute fragen sich viele: Wie hat sich die Demokratie entwickelt? Wie frei sind die Medien? Diese Fragen sind eng miteinander verknüpft. Denn gerade die scenario der Medien ist nach unserem Verständnis ein elementarer Maßstab dafür, wie hoch der „Pegel der Demokratie“ steht.
Das Buch soll Hintergrundwissen vermitteln und einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Zukunftschancen der Medien in allen Ländern Osteuropas geben und damit eine Lücke im Diskurs über Osteuropa füllen.
Dr. Kerstin Liesem und Dr. Marc Stegherr wollen als Autoren dieses Buches alle Osteuropa-Interessierten auf eine spannende Reise durch die Länder begleiten, die lange Zeit hinter dem Eisernen Vorhang lagen.

Show description

Read Online or Download Die Medien in Osteuropa: Mediensysteme im Transformationsprozess PDF

Best german_11 books

Spannende und gespannte Moleküle

Der Autor behandelt im vorliegenden Werk die Entwicklung der Strukturtheorie der organischen Chemie, beginnend mit der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Ferner beschreibt er eingehend die gelieferten Beiträge zur Molekülspannung und zeigt die neueren Entwicklungen auf diesem Gebiet auf. Die Konsequenzen der Spannung für die Reaktivität, die gespannten Käfigmoleküle mit Relaisfunktion, die Käfigmoleküle zur Aufklärung des Reaktionswegs sowie das Vorkommen und die Anwendung der gespannten Systeme werden ebenfalls aufgeführt.

Festschrift für Werner Merle: Zum 60. Geburtstag

Mit der vorliegenden Festschrift wird Herr Professor Werner Merle zum 60. Geburtstag geehrt. Mit Beiträgen von: Dr. Christian Armbrüster; Dr. Peter Bassenge, Vorsitzender Richter am LG a. D. ; Dr. Matthias Becker; August Belz, Vorsitzender Richter am OLG a. D. ; Diplom-Volkswirt Volker Bielefeld; RA Dr.

Extra info for Die Medien in Osteuropa: Mediensysteme im Transformationsprozess

Example text

Shtml]. Seit den frühen 1990er Jahren, als der Kroate Paviü mit Hilfe des HDZ-Tycoons Miroslav Kutle die kroatische Wochenzeitung „Globus“ und die Frauenzeitschrift „Gloria“ übernahm – 1994 kam noch das kroatische Politmagazin „Arena“ dazu – träumte Paviü vom großen balkanweiten Medienkonzern. Da er damals noch nicht über die finanziellen Mittel verfügte, beschaffte er sich über Kutle ein großzügiges Darlehen. Als 1997 die „Jutarnji list“ zum Verkauf stand, gesellte sich zu jenem Duo aus Paviü und Kutle ein dritter Teilhaber, der damalige Berater des kroatischen Staatspräsidenten Franjo Tudjman, Ivica Pašaliü.

Dafür, dass diese Blätter Dinkiü und andere Regierungspolitiker regelmäßig als ‚Lügner’ und ‚Diebe’ verunglimpften, sollte Rodiü nun gemäß serbischem Strafrecht für acht Jahre hinter Gitter, nicht für die offiziell genannten Steuerschulden in Höhe von zwei Millionen Euro. Doch die Nachzahlung und die Verhaftung Rodiüs, die erst ein strengeres Mediengesetz möglich machte, brachten die Zeitungen, die bereits finanziell bedrängt waren, in zusätzliche Schwierigkeiten. Die Präsidentin des serbischen Journalistenverbandes, Ljiljana Smajloviü, rief daher die Regierung auf, ihre Parteilichkeit gegenüber den Medien aufzugeben und ihre Vorbehalte hintanzustellen, „gleich ob es sich nun um ein Medium handelt, das die 24 40 Die Sendergruppe Pink International, die ihren Sitz in Belgrad hat, war früher unter dem Namen RadioTelevizija Pink, kurz RTV Pink, bekannt.

Borba“ wurde unter Kuratell gestellt, woraufhin der gesamte Redaktionsstab zurücktrat und das Pendant „Naša Borba“ aus der Taufe hob. Dass sich die Medienszenerie aufheizte, blieb auch westlichen Investoren zu dieser Zeit nicht verborgen und Politiker entdeckten die Förderung der unabhängigen Medien als Mittel, um den vielfach als ‚Panzer-Kommunisten’ apostrophierten Präsidenten in die Knie zu zwingen. Doch sollte sich Miloševiü mit dem offenen Ausbruch des Kosovo-Konflikts eine Chance bieten, das Blatt zu wenden.

Download PDF sample

Rated 4.90 of 5 – based on 29 votes