Die Genese einer Union der 27: Die Europäische Union nach by Dr. Jürgen Dieringer (auth.), Ellen Bos, Jürgen Dieringer

Posted by

By Dr. Jürgen Dieringer (auth.), Ellen Bos, Jürgen Dieringer (eds.)

Mit dem Beitritt der Staaten Mitteleuropas hat sich die Europäische Union heterogenisiert. Die unterschiedlichen Erfahrungshorizonte von Transformationsgesellschaften treffen auf gewachsene Politikverarbeitungsmuster im institutionellen Gefüge der Union. Die spezifischen Interessen der neuen Mitglieder beeinflussen, gepaart mit divergierenden Verwaltungskulturen, Inhalt und shape europäischer Politik. Dieses Buch untersucht die Veränderung der europäischen guidelines in der ersten section nach der Osterweiterung. Behandelt werden insbesondere redistributive und regulatorische Politiken sowie die intergouvernemental organisierte gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik.

Show description

Read Online or Download Die Genese einer Union der 27: Die Europäische Union nach der Osterweiterung PDF

Best german_11 books

Spannende und gespannte Moleküle

Der Autor behandelt im vorliegenden Werk die Entwicklung der Strukturtheorie der organischen Chemie, beginnend mit der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Ferner beschreibt er eingehend die gelieferten Beiträge zur Molekülspannung und zeigt die neueren Entwicklungen auf diesem Gebiet auf. Die Konsequenzen der Spannung für die Reaktivität, die gespannten Käfigmoleküle mit Relaisfunktion, die Käfigmoleküle zur Aufklärung des Reaktionswegs sowie das Vorkommen und die Anwendung der gespannten Systeme werden ebenfalls aufgeführt.

Festschrift für Werner Merle: Zum 60. Geburtstag

Mit der vorliegenden Festschrift wird Herr Professor Werner Merle zum 60. Geburtstag geehrt. Mit Beiträgen von: Dr. Christian Armbrüster; Dr. Peter Bassenge, Vorsitzender Richter am LG a. D. ; Dr. Matthias Becker; August Belz, Vorsitzender Richter am OLG a. D. ; Diplom-Volkswirt Volker Bielefeld; RA Dr.

Additional info for Die Genese einer Union der 27: Die Europäische Union nach der Osterweiterung

Sample text

Diese mag entstehen, wenn es – in Ansätzen bereits zu spüren – zu einer „Politisierung der Europapolitik“ kommt und der politische Diskurs Europa entdeckt. Dies könnte gar zu einer Europäisierung der Parteiensysteme führen, zum Entstehen einer bei Wahlen mitentscheidenden neuen Konfliktlinie. Erste Ansätze sind in Mittel- und Osteuropa zu beobachten, wo Euroskeptizismus vs. EUphorie bereits strukturbildend ist (vgl. a. Kleger/Karolewski/Munke 2004: 321; Taggart/Szczerbiak 2004: 12). Aus einem „System“ würde zunehmend ein „Konstrukt“, das als Referenzpunkt für immaterielle Werteallokation dient.

War das Europäische Parlament bereits aus dem Maastrichter Vertrag gestärkt hervorgegangen, so wurde diese Stärkung seiner Rolle mittels des Vertrags von Amsterdam fort- Die Europäische Union nach der Osterweiterung 45 gesetzt: Das Verfahren der Mitentscheidung wurde vereinfacht, ausgedehnt (Art. 251 EGV Amsterdam) und hierdurch zum grundsätzlichen Modell der EG-Rechtssetzung. Die Vereinfachung des Verfahrens war erforderlich, um die Effizienz des europäischen Rechtssetzungsprozesses zu erhalten.

Der Anteil der Europäischen Union am Außenhandel der Beitrittsländer stieg von unter 20% zu Beginn der Transformation zur Marktwirtschaft auf etwa 47% 1994 und circa 65% im Jahr 2000 (Dauderstädt 2000: 287ff). Auch in den Institutionen der EU sind die Staaten Mittel- und Osteuropas schnell angekommen. Im Rat arbeiten sie konstruktiv mit den Altmitgliedern zusammen. Die Kommissare führen ihre Zuständigkeiten professionell aus, die Abgeordneten des Europaparlaments haben sich mit dem zunächst ungewohnten Umfeld arrangiert.

Download PDF sample

Rated 4.78 of 5 – based on 38 votes